KGV-GR Logo

News Archiv


Bündner Teststrategie zeigt Wirkung

31.03.2021

In Graubünden bleiben die Coronafallzahlen im Moment auf einem konstanten Niveau. Das hat zu einem grossen Teil mit der Teststrategie des Kantons zu tun. Über 35 Prozent der Bevölkerung beteiligen sich regelmässig an den Testungen. Aktuell beteiligen sich über 1500 Unternehmen und circa 50 000 Mitarbeitende an den wiederholten Testungen in Betrieben. Zudem zeigen nach Berechnungen des Wirtschaftsforums Graubünden, dass eine Skigebietsschliessung  zusätzliche 320 Millionen Schweizer Franken gekostet hätte.

Mediemitteilung des Kantons


Härtefallentschdädigungen und Betriebstestungen

26.02.2021

Der Kanton Graubünden hat die Bestimmungen für die Härtefallhilfen angepasst. Alle Informationen sind hier zu finden. Der Beitragssatz für die Fixkostenentschädigung wurde von 50% auf 75% erhöht und neu werden teilgeschlossene Betriebe als geschlossene Betriebe behandelt sofern sie eine Spartenabrechnung als Gesuch einreichen. Die Betriebe aus dem Detailhandel sind weiterhin gebeten abzuwarten bis sie ihre Gesuche einreichen können. Weitere Informationen

Der Kanton hat entschieden, dass die Betriebstestungen für die Betriebe kostenlos sind. Interessierte Betriebe können Sich unter www.gr.ch/betriebstests anmelden oder informieren.

Der Bund hat entschieden, dass ab 1. März 2021 Ladengeschäfte wieder alle Produkte, auch solche des nicht-täglichen Gebrauchs, verkaufen dürfen. Die Bestimmungen für die Kapazitätsbeschränkungen sind auf den letzten beiden Seiten dieses Dokuments zu finden.


Weitergehende Öffnungen aufgrund erfolgreicher Teststrategie gefordert

18.02.2021

Der Bundesrat hat am 17. Februar 2021 angekündigt, den zweiten Lockdown nur sehr zurückhaltend zu lockern. Mit der erweiterten Teststrategie liegt in Graubünden eine wirkungsvolle und funktionierende Alternative zu den Lockdowns vor. Nun ist es auch an der Zeit, die erfolgreiche Teststrategie politisch ins Zentrum zu stellen. Aus diesem Grund fordert der Bündner Gewerbeverband, dass der Bundesrat die behördlichen Schliessungen im Kanton Graubünden früher und schneller aufhebt als geplant.

zur Medienmitteilung


Positionspapier zur gezielten Ausweitung der Härtefallhilfen

12.02.2021

Der Bünder Wirtschaft dürften für die Jahre 2020 und 2021 zusammen rund eine Milliarde Franken zur Deckung der Betriebskosten und Investitionen fehlen. Die Unternehmen erwarten ganz klar eine gezielte Erweiterung der Härtefallhilfen für betroffene Unternehmen. Vor diesem Hintergrund schlagen die Dachorganisationen der Bündner Wirtschaft in einem Positionspapier gezielte Verbesserungen der Härtefallhilfen vor.

Zum Positionspapier


Ergebnisse der Corona-Unternehmensbefragung 2021

12.02.2021

Die zweite grosse Corona-Umfrage bei 575 Unternehmen im Kanton Graubünden zeigt, dass sich die wirtschaftliche Lage infolge des zweiten Lockdowns nochmals verschärft hat. Langsam geht es zahlreichen Betrieben an die Substanz: Investitionen werden gestrichen, Personal abgebaut und das Eigenkapital und die Reserven aufgebraucht. Insbesondere Betriebe im Tourismusbereich dürften einen grossen finanziellen Schaden erleiden.


Kantonalvorstand tagt erstmals Online

29.01.2021

Der Kantonalvorstand hat zum ersten Mal seine Sitzung im virtuellen Raum abgehalten. Im Zentrum standen die aktuelle wirtschaftliche Lage und die Unterstützungsmassnahmen für Härtefälle im Kanton. Der Kantonalvorstand hat die Ja-Parole zu zwei der Abstimmungsvorlagen vom 7. März beschlossen. Er sagt einstimmig ja zum E-ID-Gesetz und zum Freihandelsabkommen mit Indonesien.


Erneute Verschärfung der Massnahmen

13.01.2021

Der Bundesrat hat die Massnahmen verschärft, so dass mehr Betriebe (insbesondere Läden) von Schliessungen und Teilschliessungen betroffen sind und neue Bestimmungen für den Arbeitsplatz gelten. Neu haben mehr Betriebe Anspruch auf finanzielle Unterstützung über die angepassten Härtefallmassnahmen.


Härtefallhilfe für Unternehmen

28.12.2020

Der Kanton stellt für besonders betroffene Unternehmen mit mehr als 40% Umsatzrückgang im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Situation neue Härtefallhilfen zur Verfügung. Grundlage bilden die Härtefallmassnahmen des Bundes. Alle Details zum Gesuch sowie die Kriterien für einen Beitrag sind im Factsheet Härtefallmassnahmen zu finden. Das Gesuchsformular ist online zu finden. Weitere Fragen zur Einreichung des Gesuchs richten Sie bitte an haertefall@gr.ch. Ebenfalls steht die Beratungsstelle der Wirtschaft unter beratung@kgv-gr.ch für Corona-Härtefälle den BGV-Mitgliedern zur Verfügung.


Seilziehen um Wintersaison

17.12.2020

Die Dachorganisationen der Wirtschaft Graubünden (DWGR) unterstützen den von der Bündner Regierung eingeschlagenen Weg, damit die Wintersaison stattfinden kann. Berechnungen der DWGR zeigen, dass ein Lockdown in Graubünden inkl. Schliessung der Hotels und Bergbahnen über Weihnachten-Neujahr für einen Monat zu Einnahmeausfällen von über 500 Millionen führen würde. Indirekte Ausfälle wie gestrichene Investitionen, sind dabei gar nicht eingerechnet. Lesen Sie die gemeinsame Medienmitteilung hier.


Adrian Hirt gewinnt BGV-Innovationspreis 2020

23.11.2020

Für einmal nicht an der Delegiertenversammlung, dafür im Verkaufslokal des Gewinners, wurde der diesjährige BGV-Innovationspreis verliehen. Der Gewinner heisst Adrian Hirt, Gründer und Inhaber der AlpenHirt AG in Tschiertschen. Er hat den Trend der Konsumenten nach natürlich hergestellten Lebensmitteln früh erkannt und mit dem nötigen Durchhaltewillen hochwertige Lebensmittel auf dem Markt etabliert. Die Wertschöpfung erfolgt in der Region und die Produktgeschichte ist authentisch. Lesen Sie den Artikel.