Editorial des Präsidenten: Gemeinsam können wir viel bewegen …

Zurück zur Übersicht

Ein bedeutender Teil unserer Wirtschaft hängt in vielen Regionen des Kantons direkt vom Tourismus ab. Graubünden lockt jährlich Millionen von Touristen an, die sowohl im Sommer als auch im Winter die zahlreichen Freizeit- und Sportaktivitäten geniessen. Unsere Ski­gebiete besuchen Wintersportler aus aller Welt. Im Sommer ziehen Wanderwege, Mountainbike-Strecken und idyllische Bergdörfer die Besucher an. Rund ein Drittel der Arbeitsplätze sind mit dem Tourismus verbunden. Diese Arbeitsplätze bieten nicht nur den Einheimischen Beschäftigungsmöglichkeiten, sondern ziehen auch Arbeitskräfte aus anderen Regionen an, was wiederum die lokale Wirtschaft ankurbelt.

Die Auswirkungen des Tourismus auf das Gewerbe sind offensichtlich. Hotels, Restaurants, Geschäfte und Freizeiteinrichtungen profitieren unmittelbar von den Touristenströmen. Sie bieten nicht nur Dienstleistungen und Produkte für die Besucher an, auch die einheimische Bevölkerung profitiert von den touristischen Angeboten. Darüber hinaus hat der Tourismus auch indirekte Auswirkungen auf das Gewerbe. Dazu zählen Investitionen in die Infrastruktur, wie Strassen, öffentliche Verkehrsmittel und Freizeiteinrichtungen. Dies schafft Aufträge für Bauunternehmen, Transportunternehmen und Dienstleister, die für die Entwicklung und den Betrieb dieser Infrastruktur benötigt werden. Auch Branchen wie die Landwirtschaft und die Lebensmittelproduzenten profitieren vom Tourismus, da sie Produkte für die Gastronomie und den Einzelhandel liefern.

Für die Wirtschaft war und bleibt der Tourismus zentral, auch wenn andere Wirtschaftssektoren wie die Industrie in den letzten Jahren stärker gewachsen sind. Die Bündner Wirtschaft ist abhängig vom Tourismus und der Tourismus ist abhängig von den anderen Wirtschaftszweigen. Aus meiner Sicht erhält die nachhaltige Entwicklung des Tourismussektors heute eine grössere Priorität. Nicht eine grosse Steigerung der Anzahl an Touristen ist wichtig, sondern die Steigerung der Wertschöpfung. Durch eine solche zukunftsorientierte Entwicklung kann der Tourismus weiterhin eine treibende Kraft für das Gewerbe in unserem Kanton bleiben und gleichzeitig die einzigartige Landschaft und Kultur der Region erhalten.

Gemeinsam können wir viel bewegen … sprechen wir nicht nur darüber, machen
wir’s!

Euer Viktor Scharegg

 

zurück zur Übersicht