KGV-GR Logo

Informationen zu Corona für Unternehmen

Wirtschaftlichen Unterstützungsmassnahmen:

Offene Restaurants für Arbeiter:

Gründe für Betriebstestungen:

  • Gesundheitsschutz
  • Quarantäneerleichterung
  • "Testen" statt "Schliessen" zum Durchbruch verhelfen
  • Testungen sind kostenlos

Wichtige Links:

Kontaktstelle Kanton

 

Beratung für Corona-Härtefälle

Unternehmerinnen und Unternehmer, die aufgrund ihrer schwierigen Lage nicht mehr weiterwissen oder an ihre Belastungsgrenze gestossen sind, können fachliche Unterstützung und Rat bei der Beratungsstelle der Wirtschaft einholen. Betroffene Mitglieder der Dachorganisationen der Wirtschaft (BGV, HKGR, HSGR) können sich unter Angabe ihrer Telefonnummer und dem Betrieb unter beratung@kgv-gr.ch melden. Der Kontakt wird schnellstmöglich hergestellt und selbstverständlich werden alle Angaben vertraulich behandelt. Weitere Informationen.


Finanzielle Unterstützung für Treuhand-Dienstleistungen: Um Kleinbetriebe im Berggebiet finanziell zu entlasten übernimmt die Schweizer Berghilfe einen Teil der angefallenen ausserordentlichen Treuhandkosten aufgrund der coronabedingten Lage. Weitere Informationen.

Corona-Bestimmungen

Gesundheitsschutz

Alle Informationen betreffend Gesundheitsschutz sind hier zu finden:

Aktuelle Massnahmen des Bundes

Per 19. April 2021 gelten folgende Bestimmungen:

  • Restaurants: Aussenterrassen von Restaurants und Bars dürfen unter Einhaltung von Schutzmassnahmen geöffnet werden. Die Vorgaben sind: Öffnungszeiten von 06:00-23:00, Sitz-, Abstands- oder Abschrankungspflicht, Aufnahme von Kontaktdaten, maximal vier Personen pro Tisch, Ablegen der Maske nur während Konsumation. Da viele Gastrobetriebe mit dieser Regelung nicht kostendeckend wirtschaften können, wird die wirtschaftliche Unterstützung der ganzen Branche wie bisher weitergeführt. Im Innenbereich von Restaurants gelten die bisherigen Ausnahmen: Gewisse Restaurationsbetriebe wie Kantinen, Beizen für Büezer, Hotelgäste etc. bleiben geöffnet. Weitere informationen.
  • Freizeit- und Unterhaltungsbetriebe: Innenbereiche von öffentlich zugänglichen Freizeit- und Unterhaltungsbetrieben dürfen unter Einhaltung insbesondere der Masken- und Abstandspflicht öffnen. Weiterhin geschlossen bleiben dagegen die Innenbereiche von Wellnessanlagen und Freizeitbädern für die Öffentlichkeit.
  • Sportliche und kulturelle Veranstaltungen: Veranstaltungen mit Publikum (draussen mit maximal 100 Personen, drinnen mit maximal 50 Personen) wie etwa Fussballspiele, Kinos, Theater oder Konzerte sind unter Einschränkungen (insbesondere Kapazitätsbeschränkungen, Sitz-, Abstands- und Maskenpflicht) wieder möglich. Andere Veranstaltungen sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten mit bis zu 15 Personen (z.B. Führungen in Museen, Vereinstreffen, etc.) sind wieder erlaubt; auch hier gelten Kapazitätsbeschränkungen sowie die Masken- und Abstandspflicht.
  • Präsenzunterricht an Hochschulen und Weiterbildungen mit maximal 50 Personen sind mit Kapazitätsbeschränkungen sowie Masken- und Abstandspflicht wieder möglich.
  • Home-Office-Pflicht: Die Arbeitgeber sind verpflichtet, Home-Office überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. Dabei müssen nicht nur die technischen Rahmenbedingungen im Betrieb gegeben sein, sondern auch die grundlegenden räumlichen und infrastrukturellen Bedingungen zuhause beim Arbeitnehmer gegeben sein.

Eine Übersicht, der ab dem 19. April geltenden Massnahmen finden Sie hier, hilfreich sind zudem die veröffentlichten FAQ.